“Inner Steppe” Stop-Motion-Film

1. März 2012

“INNER STEPPE”

Inner Steppe – Der Western als Schaupaltz für die Gedankenwelt Herrmann Hesses

Der Stop-Motion Film “Inner Steppe” ist die Abschlussarbeit von Alexander Schulz, der im Wintersemester seinen Abschluss in Visueller Kommunikation an der Fakultät für Gestaltung gemacht hat und den Film zur Werkschau präsentiert hat.

Der Film beschäftigt sich inhaltlich mit der Gedankenwelt von Herrmann Hesse und der Theorie des “Ich-Bewusstseins” des Psychiater Carl Gustav Jung. Der Film, dessen Handlung in einen Western versetzt wird, ermöglicht die Verknüpfung dieser scheinbar unterschiedlichen Welten und ermöglicht es durch die konstruierte Handlung, die Parallelen dieser Welten zu zeigen. Dies ist die theoretische Grundlage der Arbeit von Alexander Schulz, die von Prof. Sebastian Hackelsperger und Markus Arthus Fuchs betreut wurde.

“Der Stop-Motion-Film zeigt einen Protagonisten, der einsam und isoliert von der sozialen Welt lebt, ähnlich wie die Hauptfigur in Hesses “Steppenwolf”. Gleichzeitig verkörpert er den zurückgezogenen Outlaw, den man aus Western-Filmen kennt, und das Ich-Bewusstsein aus der Lehre von Jung, welches für den rationalen, zentralen Punkt der menschlichen Seele steht. Die Figur begibt sich auf eine surreale Odyssee auf der Landschaft seiner Seele und wird mit seinen Unterpersönlichkeiten, die jeweils für bestimmte, innere Eigenschaften und Merkmale stehen, konfrontiert.” sagt Alexander Schulz über den Inhalt seines Films.

“So dringt als erstes die Persona, welche eine gesellschaftliche Fassade und den äusseren Druck darstellt, gewaltsam in sein privates, intimes Leben ein” Hier steht zum Beispiel die Draisine, die in die Hütte kracht als Zeichen für die damals zunehmende Technisierung. Die Hauptfigur folgt dieser ersten Person der Seeleninstanz und wird anschließend von den “Clowns”, die wiederum für unterdrückte Bedürfnisse, Humor und Vergnügen steht, niedergeschlagen. “Der Schatten drängt schließlich das Ich-Bewusstsein zur letzten, tiefsten Seeleninstanz: die Anima. Diese stellt die Brücke zwischen dem Ich-Bewusstsein und dem kollektiven Unbewussten her und ist eine Art Leitfigur und Hilfe für die Hauptfigur, Aussenwelt und Innenwelt zu koordinieren. Sie führt ihn zum Ende seiner Reise, zeigt ihm eine alternative Lebensweise und verdeutlicht ihm die Wichtigkeit von Harmonie und Einheit seines Innenlebens; Themen die ebenfalls in der Lehre von Herrmann Hesse und Carl Gustav Jung im Mittelpunkt stehen.” Die scheinbar komplizierte Handlung verpackt der Absolvent in seiner Abschlussarbeit in einen, wirklich außergewöhlichen Film, dessen Inhalt sich auch ohne theoretisches Wissen erschließt und als künsterlische Arbeit einfach funktioniert.

Diese Schlüssigkeit liegt sicher auch an der Liebe zum Detail in allen Bereichen des Film. Als Stop-Motion-Film besteht schon jede Einzelsekunde des Film aus mindestens 24 Einzelbildern und jedes einzeln arrangiert. Alles, was zu sehen ist, hat der Absolevnt in monatelanger, mühervoller Kleinstarbeit selbst gebaut.

Die Steppenland in der die Handlung des Film spielt ist im Original 3,37×1,80m groß ist besteht aus Styrodur und wurde mit einer Mischung aus Sand, Erde, Kalk, Leim und Wasser bestrichen, die Kulissen aus Finnpappe, Pappmasché und Modelliermasse gebaut und mit Acryfarben an die Umgebung angepasst.

Auch alle Puppen hat Alexander Schulz selbst zusammengesetzt “Die Puppen wurden aus diversen Materialien hergestellt. So wurden Kopf und Füsse aus FIMO-Modeliermasse, das Skelett aus Aluminiumdraht, Hände zum Teil aus Silikon, und die Körpermasse aus Schaumstoff geformt. An den Köpfen der Figuren, deren Mimik im Vordergrund steht, wurden bewegliche und austauschbare Teile angebracht.”

Aber die Arbeit ging sogar noch weiter. Auch der Soundtrack des Films wurde von Alexander Schulz, geschrieben, arrangiert und eingespielt und konnte so auf die Handlung speziell angepasst werden. Schließlich wurden die Songs auch noch auf CD und Vinyl gepresst und können käuflich erworben werden und stehen vielleicht auch bald zum Download. Alles in allem sind das genug Worte, denn es geht ja eigentlich um den fantastischen Film, den man sich anschauen und gerne weiterempfehlen sollte.

Hier sieht man noch einig Fotos aus der Produktion. Mehr gibt es hier.

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar

  1. Pingback: Stop-Motion: Inner Steppe | We like that

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*