Neu bei uns: Prof. Claudia Throm

9. April 2015

Sie arbeitete für Jil Sander und JOOP! – Claudia Throm ist seit 1. April 2015 Professorin an der Hochschule Pforzheim. Die 42-jährige Modedesignerin stärkt den Bereich Design im Studiengang Mode mit dem Schwerpunkt Schnitt- und Materialgestaltung.

Die Stadt Pforzheim kennt sie aus Studienzeiten. Nach ihrem Abschluss an der Fakultät für Gestaltung arbeitete sie unter anderem für Cerruti 1881, Sibilla Pavenstedt und Jil Sander. Nach sechs Jahren vollzog die Designerin den Schritt in die Selbstständigkeit. Zu ihren Kunden zählte beispielsweise die Firma JOOP!, die damals eine Neuausrichtung unter der Ägide von Dirk Schönberger plante. „JOOP! wollte an seinen alten Ruf einer Luxus- und Designmarke anknüpfen und etablierte daher eine Celebrity Collection, die ich gestaltete und fertigte.“ Diese Kollektionen wurden exklusiv für Prominente und die Presse konzipiert und bestanden aus aufmerksamkeitsstarken Unikaten. Die Schauspielerinnen Heike Makatsch und Katja Flint oder die Moderatorin Barbara Schöneberger zählten neben vielen anderen zu ihrem Kundenkreis.

Seit 2005 nimmt die engagierte Designerin Lehraufträge an der Hochschule Pforzheim wahr. „Die freie Art des Arbeitens ist für beide Seiten befruchtend – für die Studierenden ebenso wie für mich“, begründet Claudia Throm ihre Rückkehr nach Pforzheim. „Lehre ist ein Privileg!“ Ihre zentrale Aufgabe sieht Claudia Throm darin, den Studierenden einerseits das professionelle Handwerkszeug zu vermitteln, sie andererseits aber auch zu ermutigen, gestalterische Freiräume im geschützten Hochschulraum zu nutzen. „Professionalität kann im Beruf verfeinert werden, kreative Mechanismen hingegen sollte man vorher erlernt haben.“

Die Verbindung von Design, Schnitt- und Materialgestaltung birgt nach Claudia Throm großes Potenzial für Mode. „In den meisten Ateliers sind die Bereiche Design, Schnitt und Produktion voneinander getrennt. Arbeiten die Bereiche aber eng zusammen, profitieren Marke und Produkt “, so Throm. Diese Verbindung will die Designerin an der Hochschule künftig stärken und die einzelnen Bereiche stärker vernetzen. „Generell spüren wir in der Mode aktuell einen Trend zurück zu Handwerk und Exklusivität“, freut sich die neue Pforzheimer Professorin.

Foto: Harald Koch

 

1 Kommentar

  1. Glückwunsch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*