Förderpreise für Raphaela Riegraf und Simon Mayer

4. Mai 2015

Unsere VK-Absolventin Raphaela Riegraf und unser IMD-Student Simon Mayer haben am 30. April 2015 Förderpreise für ihre Arbeiten erhalten.

Raphaela Riegraf interpretierte in ihrer Abschlussarbeit den klassischen Struwwelpeter neu. Sie textete und illustrierte das Buch des Frankfurter Arztes Heinrich Hoffmann neu, entwickelte eine eigene Schrift und gab dem „angestaubten Image“ eine moderne Ausstrahlung. Eltern erhalten so auf bissige-amüsante Weise Einblicke, welche Auswirkungen ihre Erziehung haben kann. „Burn-Out-Ben“ und „Brüll-Anne“ führen Erziehungsfehler drastisch vor Augen. Eine humoristisch-schwarze Parodie, die nicht nur den Laudator Wolfgang Herz, Erster Landesbeamte des preisstiftenden Enzkreises, begeisterte: “Kreativ-hintersinnig und bissig-zeitgenössisch – eine beeindruckende Arbeit, die ungetrübte Lesefreude bereitet.” Raphaela Riegraf erhielt zusätzlich den Förderpreis der Theo-Münch-Stiftung für ihr außergewöhnlich gutes Sprachgefühl und die gute Lesbarkeit ihrer Arbeit.

Eine Idee mit großem Potenzial entwickelte Simon Mayer, Intermediales Design. „Heutige Touchscreens können durch ihre starre Oberfläche keine sinnlich greifbare Rückmeldung geben. Meine Idee war es, die Oberfläche mit einem elastischen Stoff zu versehen. Durch die Elastizität und die Tiefe erreichen wir eine weitere Dimension“, erklärte Mayer sein Konzept. Die dadurch entstehende intuitive Bedienbarkeit könne beispielsweise in der Medizintechnik zum Einsatz kommen, freute sich Willy Krießler, der den Preis der Medien-/ IT-Initiative Pforzheim überreichte.

Foto: Raphaela Riegraf

Foto: Harald Koch

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

*